Velvet Greyhounds

Borboletta gewinnt S&L in Hünstetten


Am 29./30.07.06 fand in der Windhundarena Hünstetten die diesjährige Doppelveranstaltung LS/CAC-Zuchtschau mit Internationalem Rennen statt.
Hohe Meldezahlen für die Ausstellung wie auch für das Rennen ließen den Veranstalter mit viel Optimismus und Freude diesem Saison-Highlight entgegenblicken.

Je näher der Termin rückte, umso größer wurde jedoch eine Sorge, nämlich die, wie man mit der seit Wochen herrschenden Hitze umgehen würde.

Die erste Maßnahme wurde bereits mehrere Tage vor der Veranstaltung im Internet angekündigt: Rennbeginn wird um eine Stunde vorverlegt (Beginn: 8.00 Uhr anstatt 9.00 Uhr am Sonntag).

Der Renntag beginnt früh morgens ....

Vor der großen Hitze: Sonntag morgen um 8.40 Uhr. Start der Greyhound-Hündinnen beim Internationalen Rennen in Hünstetten, Borboletta läuft unter der schwarzen Renndecke, Foto: Enric Mammen, www.hundephoto.de

Early Birds waren gefordert

Die Mitglieder des WRU Hünstetten waren am 29. und 30.7.06 gefordert: Frühaufsteher waren gefragt und der Einsatzplan sah für jedes Mitglied eine geeignete Arbeit vor. Am Samstag begann das "Arbeitsprogramm" vor Ort um 7.00 Uhr, am Sonntag um 6.00 Uhr. So wurden diese beiden Tage für alle Mitglieder ein anstrengendes, schlafraubendes, aber auch erfreuliches Ereignis. Samstag nacht setzte der Getränkestand Rekordumsätze bis 4.00 Uhr morgens um, und die köstlichen marokanischen Menüs, die anläßlich der Sloughi-Jahresausstellung, (die zusammen mit der CAC-Zuchtschau in Hünstetten stattfand) von der Küchenchefin Marianne Sebert und ihrem motivierten Team höchstpersönlich zubereitet wurden, fanden reißenden Absatz. Als Mitglied des WRU hatte auch ich am Samstag eine tagfüllende Aufgabe, nämlich Ringschreiberin u. Dolmetscherin bei dem amerikanischen Richter Chris Kaiser (Afghanen und Salukis), der in der Zeit von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr über 90 Hunde zu richten hatte. Zwischendurch war es eine willkommene Abwechselung, mich mit Borboletta in den Greyhound-Ring zu begeben. Herr Dams aus Belgien war eingeladen, um die Greyhounds zu richten und Borboletta gewann die Championklasse mit der Bewertung "vorzüglich 1". Die Freude hielt nicht lange an, denn kaum gewonnen, hieß es schon wieder: ab in den Afghanen-Ring zurück zu meiner Arbeit, die mir, nebenbei gesagt, viel Spaß gemacht hat und sehr lehrreich war !!! Die Nacht war kurz, denn am Sonntag früh klingelte der Wecker um 4.00 Uhr, da wir um 6.00 Uhr aufgrund der Vorverlegung des Rennens alle vor Ort sein mußten. Rennbeginn war um 8.30 Uhr und die Senioren und die Greyhounds starteten zuerst. Als dann um 10.00 Uhr die Sonne die Temperaturen wieder sehr stark ansteigen ließ, wurde über Mikrofon verkündet, daß sich der Tierarzt zusammen mit dem Schiedsgericht die Entscheidung vorbehält, nach den Vorläufen das Rennen abzubrechen. An dieser Entscheidung wurde aufgrund der stündlich steigenden Temperaturen festgehalten und nachdem jeder Hund einen Vorlauf bekommen hatte, wurde die Siegerehrung entsprechend der Vorlaufplatzierungen (Zeitsystem) gegen Mittag im Schatten von aufgebauten Pavillons vorgenommen. Eine vernünftige Entscheidung, daß ein zweiter oder gar dritter Lauf (für einige andere Rassen), nicht gezogen wurde, da die Temperaturen mittags um die 30 Grad waren. Ein heißer Renntag, bei dem, trotz hoher Temperaturen, alle auf ihre Kosten kamen, indem auch noch Zeit für ein nachmittagliches Pläuschen bei Kaffee und Kuchen war, wofür beim konventionellen Renngeschehen meistens keine Zeit ist. Außergewöhnliche Umstände verlangen außergewöhnliche Entscheidungen, wovon letztendlich unsere Hunde profitiert haben, denn es gab keine nennenswerten Verletzungen oder sonstige ernsthafte Zwischenfälle beim Rennen, dank der verantwortungsvollen Entscheidung, das Rennen abzubrechen. Borbolettas Klassensieg bei der Ausstellung und die von ihr erlaufene siebentbeste Zeit beim Rennen bei den Greyhound-Hündinnen sicherten ihr den Kombinationspreis für Schönheit & Leistung, den Wanderpokal der Fa. Eukanuba, bei dieser Doppelveranstaltung. Nebenbei bemerkt ist Borboletta noch in der Nachhitze (82. Tag) am Renntag gewesen und so war ich mehr als zufrieden mit diesem Ergebnis am Renntag ! Es war ein schönes und erfolgreiches Wochenende beim WRU Hünstetten, der wieder einmal gezeigt hat, daß er flexibel ist und mit Widrigkeiten aller Art souverän und vernünftig umgeht, denn wichtigstes Gebot ist: an allererster Stelle kommt die Gesundheit unserer Hunde !
Siegerehrung in der mittlerweile auch im europäischen Ausland bekannten Windhund-Arena Hünstetten im Taunus: Borboletta gewinnt den Wanderpokal für Schönheit und Leistung der Doppelveranstaltung 29./30.7.2006, Foto: W. Hahn

Ein erfolgreicher Sommertag neigt sich dem Ende .....

Nach der großen Hitze: Heimkehrerin Borboletta Sonntag abend im Garten mit ihrer "Beute" aus Hünstetten, Foto: Nathalie Jäger