Velvet Greyhounds

Winterschlaf beendet - Saison beginnt

Am 15. Februar 2009 war für uns Saisonauftakt und da es zu dieser Jahreszeit noch recht kalt ist, finden auch die Ausstellungen (CACs), die später im Jahr unter freiem Himmel  stattfinden, in der Halle statt.


Am 14. und 15. Februar 2009 fand eine Doppelveranstaltung in den neuen Messehallen in Rheinberg (bei Düsseldorf) statt, zwei Ausstellungen für alle Rassen, bei der VDH- u. CAC-Anwartschaften vergeben wurden.


Herr Manfred Langer richtete am 15. Februar 2009 die kurzhaarigen Windhundhundrassen und ich meldete Carlos in der Hoffnung, daß er sich gut und gesittet in der Halle präsentieren würde, obwohl er kaum "Hallenerfahrung" hat.

... neue Erfahrungen ...

Für einige Hunde war die Halle etwas gewöhnungsbedürftig, aber wir waren froh, daß sie geheizt war und der Fußboden der Ringe nicht glatt war, so daß die Hunde nicht ins Rutschen kamen.

.... buntes Treiben an den Ringen ...

Manch einer hatte das Proviant für den Tag dabei mit einer Thermoskanne Kaffee - nicht zu vergessen einen bequemen Hundeplatz - um dem Ausstellungsgeschehen am Ring beizuwohnen.

Für rege Unterhaltungen an den Ringen war gesorgt, denn durch die lange Winterpause hatten viele Bekannte sich lange nicht gesehen und allerhand Hundethemen wurden "aufgearbeitet".

... noch ist der Ring leer ...

Der leere Greyhound-Ring, morgens um 8.30 Uhr.
Die Ringe waren ausreichend groß, die Gänge zwischen den Ringen auch, sodaß es zu keinerlei Engpässen kam. Ein stressfreies Ausstellungsgeschehen also.
Carlos und ich warten am Ring auf unseren Auftritt.

Carlos wird tagesbester Greyhound

Bei den Greyhounds war die Meldezahl immerhin 8 Stück insgesamt (Rüden u. Hündinnen) - Carlos bekam in der Zwischenklasse V1, CAC, VDH.-A., bester Rüde und im Stechen gegen die beste Hündin ("Lady Harringay") gewinnt er das BOB.

... schöner Saisonanfang für Carlos ....

Carlos mit seinem neuen Pokal, der uns freundlicherweise von der Sonderleiterin Frau Reshel nachgeschickt wurde, da wir wetterbedingt (Schneefälle waren für den frühen Nachmittag angesagt), vor der großen Siegerehrung abreisen mußten. An dieser Stelle nochmal einen herzlichen Dank an Frau Reshel, die uns drei Tage nach der Veranstaltung die Preise zugeschickt hat - eine wirklich nette Geste, die man von vielen Sonderleitern nicht erwarten kann.