Velvet Greyhounds

Landessieger- u. DWZRV-Sieger ZS am 16./17.8.08 in Klaffenbach

Eine interessante Doppelveranstaltung in schöner Lokalität (Wasserschloß Klaffenbach, Ortsteil von Chemnitz) hatte ich mir bereits am Anfang dieses Jahres vorgemerkt.Eingebettet im Herzen Sachsens wurden zwei Tage im Schloßgarten alle Windhundrassen einem internationalen Richtergremium präsentiert.Samstag fand die Landessieger Zuchtschau Sachsen statt, am Sonntag die 2. DWZRV-Siegerausstellung.


Wasserschloß Klaffenbach



Landessieger Zuchtschau am 16.8.2008

Hier unsere "Besetzung" für die Landessieger-Zuchtschau am Samstag:
Borboletta (li.) startet in der Siegerklasse, ihre Kinder Carlos und Leslie jeweils in der Jugendklasse.
Als Richter für die Greyhounds war für den Samstag Herr Dr. Arnold vorgesehen. Er vergab für alle ausgestellten Greyhounds (insgesamt sieben an der Zahl) an diesem Tage nur die Formwertnote "SG", bis auf einen: Borboletta bekam als einziger Greyhound an diesem Tag ein "vorzüglich" und wurde damit Landessiegerin Sachsen 2008 und erhielt das BOB, dies ist Borbolettas 8. Titel im Laufe ihrer Ausstellungskarriere. Leslie bekam in der Jugendklasse SG1 und erhielt den Titel "Landesjugendsieger Sachsen 2008", ihr Bruder Carlos erhielt in der Jugendklasse SG2.

DWZRV-Siegerausstellung am 17.8.2008

Frau Kuratko aus Österreich hatte am 2. Ausstellungstage das Sagen bei den Greyhounds. Mit viel Liebe und Ruhe richtete sie alle ihr zugeteilten Windhundrassen. Für uns kam folgendes Ergebnis heraus:

Carlos erhält sein erstes CAC in der Zwischenklasse und wird bester Rüde

Kesser Bub': mit 17 Monaten erhält Carlos sein erstes CAC und bekommt die Auszeichnung "bester Rüde" in Klaffenbach.

... und die Mädels ?

Leslie und Chicago Breeze
Auch diese beiden waren nicht minder erfolgreich: Velvet's Celtic Legacy "Leslie" gewinnt in der Zwischenklasse V1, CAC und bekommt das Prädikat "BOB" - rassebester Greyhound - sie hat sozusagen die "Wachablösung" ihrer Mutter Borboletta, die ja am Vortag das BOB bekommen hatte, übernommen. Borboletta hatte ich an diesem Tage nicht gemeldet. Velvet's Chicago Breeze wurde das allererste Mal in ihrem Leben ausgestellt und erhielt in ernstzunehmender Konkurrenz auf Anhieb: V1, Jugend-CAC und bekam im Stechen gegen den Rüden aus der Jugendklasse auch noch das Jugend-BOB.
Die schönesten im ganzen Sachsenland am 17.8.08: Chicago Breeze und Leslie - beide V1 und BOB in ihren Klassen (Jugend- u. Erwachsenenklasse).

... Freude nach der Siegerehrung ...


Ein paar Worte zu Chicago Breeze

Chicago Breeze (genannt "Czerny") war für einige Wochen in meiner Obhut, da ihr Besitzer Herr Professor Weber mit Familie nach Japan geflogen ist. Ich hatte sie seit ihrem 4. Lebensmonat nicht mehr gesehen und als sie im Juli 08 wieder zu uns zu Besuch kam, war die Wiedersehensfreude auf beiden Seiten sehr groß. Diese Hündin hat sich wunderbar entwickelt und auch wesensmäßig ist sein eine Klasse-Hündin. So meldete ich sie für Klaffenbach, ohne jedoch große Erwartungen zu hegen, denn Czerny hat weder Ringtraining noch -erfahrung und geübt hatte ich mit ihr auch kaum. Als sie den Ring betrat, lief sie wie ein Uhrwerk, wie eine erwachsene Hündin, was für die Jugendklasse eher ungewöhnlich ist. Stehen tut sie wie eine EINS und nachdem ich mit ihren Geschwistern Leslie und Carlos immernoch täglich üben muß, um sie einigermaßen diszipliniert vorführen zu können, ist Czerny ein absoluter Ausnahme-Ausstellungshund, der ohne Aufwand auf Anhieb den Sieg mit der bestmöglichen Bewertung einer österreichischen Richterin davon getragen hat. Beim Best-in-Show-Wettbewerb am Ende des Tages erreichte sie im Stechen der Jugendbesten aller Rassen Platz 3 - Richter dieses Wettbewerbs war Herr A. Mudra aus Tschechien. Czerny ist eine Tophündin, die auch zu Hause und im Alltag eine angenehme, liebe Begleiterin ist. Ich freue mich, sie über mehrere Wochen bei mir zu haben, denn sie gehört zur meiner kleinen Familie der Velvet's.
Unsere erfolgreiche Zwei-Tages-Besetzung vor dem Klaffenbacher Wasserschloß: Carlos, Chicago Breeze, Leslie, und ganz rechts ihre Mutter Borboletta. Für uns hat sich der Weg nach Sachsen gelohnt, nicht nur wegen der erzielten Erfolge, sondern auch weil es eine gelungene Veranstaltung bei idealem Wetter gewesen ist, die sehr gut organisiert war. Wir hatten zwei Tage einen Parkplatz im Schatten, was in Klaffenbach allerdings nicht garantiert werden kann, haben viele langjährige Windhundfreunde aus der Umgebung und von weit her getroffen und haben uns rund herum sehr wohl gefühlt. Mehr als zufrieden fuhren wir dann am Sonntag abend zurück Richtung Heimat Hessen und nahmen viele schöne Eindrücke vom Wasserschloß Klaffenbach in Sachsen mit nach Hause. Wir werden gerne wiederkommen !