Velvet Greyhounds

Hünstetten 2007


Am 28. und 29. Juli 2007 fand in der Windhundarena in Hünstetten im Taunus die Doppelveranstaltung CAC-Zuchtschau (28.7.07) und das Internationale CACIL-Rennen (29.7.07) statt. Der WRU Hünstetten e.V. war in diesem Jahr Gastgeber der Saluki-Jahresausstellung und die Meldezahl von 177 Salukis der insgesamt über 400 gemeldeten Windhunden am Samstag ließ die Sonderleiterin Frau Ingrid Moser, sowie alle anderen Mitglieder des Vereins im Vorfeld Lampenfieber bekommen.

Prunkvoller Beginn der Saluki-Jahresausstellung

Die Salukis beschritten mit ihren Besitzern und angeführt von herrlich geschmückten Arabern um 9.30 Uhr das Geläuf der Rennbahn. Ein effektvoller Beginn dieses Ausstellungshighlights.
Der Saluki-Ring, großzügig genug ausgelegt, um jedem Hund und seinem Besitzer in den stark besetzten Klassen ausreichend Platz in der Bewegung zu bieten. Als Richter für die 177 Salukis waren Frau Scanlon aus den USA (Erwachsenenklassen) und Herr Vuorinen aus Finnland (Jüngsten- u. Jugendklassen) eingeladen.
Zwei, die sich verstehen: Der sympatische und immer humorvolle Walter Brandt, Zuchtkommissionsmitglied der Rasse Saluki im DWZRV und Richterin Denise Scanlon, die beide an diesem Tag extrem gefordert waren und ohne die dieser Tag sicherlich nicht so harmonisch und erfolgreich verlaufen wäre, man kann nur sagen: A Job well done !!!
Herr Vuorinen, Richter der Jüngsten und Jugendlichen der Salukis, er war mein Chef an diesem Tage, da ich als Ringschreiberin für ihn tätig war. Als Mitglied des Windhundrennvereins Hünstetten bin ich jedes Jahr gerne bereit, diese Aufgabe zu übernehmen. Es war mir ein Vergnügen, für diesen Richter zu schreiben und zu dolmetschen, denn Herr Vuorinen erklärte allen Beteiligten viel über die Hunde und als "Zaungast" der Rasse Saluki wie mich ist es interessant gewesen, über die speziellen Besonderheiten der Rasse Saluki gegenüber anderen Windhundrassen Details zu erfahren. Ein Blick über den (Greyhound-)Tellerrand schadet nie !!!! Abgesehen davon, daß es riesigen Spaß gemacht hat, ein wenig über Finnland und seine Leute zu erfahren !

.... in eigener Sache ....

Velvet's Borboletta: präsentiert sich in hervorragender Kondition, vier Monate nach ihrem Wurf wird sie beste Hündin in Hünstetten.
Links im Bild: ihre Tochter Celtic Legacy (nach dem Motto: ein kleiner Greyhound-Rücken kann übrigens auch entzücken !)

Danke an Herrn Helmut Dietz, Fotograf und Redakteur der Windhundzeitung, der mir freundlicherweise dieses Foto zur Verfügung stellte.

Obwohl ich an diesem Tage sehr beschäftigt war, stellte ich meine beiden B's aus: Borboletta und Bring on the Night. Herr Brixhe aus Belgien richtete die Greyhounds. Herr Brixhe richtet seit vielen Jahren und in Fachkreisen weiß man, daß er eher dem Showtyp zugetan ist, als dem sportlichen Renntyp bei der Rasse Greyhound. Umso erfreuter war ich über das Ergebnis: Borboletta siegte bei den Hündinnen, sie erhielt in der Siegerklasse V1 und wurde in der Konkurrenz insgesamt beste Hündin. Nighty bekam die Bewertung V2 in der Siegerklasse.

Der Renntag in Hünstetten (29.07.2007)

Die Einladung für die Doppelveranstaltung in Hünstetten im Juli 2007, die bereits im Frühjahr auf vielen Rennveranstaltungen der DWZRV verteilt wurde.

Besonders gefreut hat mich, daß der Hund unter der schwarzen Renndecke auf der Einladung "Velvet's Brandy" ist, die ja leider vor zwei Jahren einen Unfall hatte und seit dem nicht mehr am Renngeschehen teilnehmen kann.
Der WRU Hünstetten e.V. hat sich in den vergangenen Jahren einen guten Namen gemacht: die gerade dreijährige Sandbahn, eingebettet inmitten eines herrlich gelegenen Waldgebietes im Taunus, zählt mittlerweile zu den besten in Deutschland. Das Team dieses Vereins, dessen Vorsitz Gerd Kleber und Renate Marek-Fräbel seit Jahrzehnten haben, strahlen Harmonie und Sympathie aus. Als Mitglied dieses Vereins kann ich ein wenig hinter die Kulissen schauen und stelle immer wieder fest, wie motivierend und ausgleichend Gerd, Renate, Rosi, Ellen und viele andere Mitglieder des Vereins jedem gegenübertreten. Es wird natürlich viel und hart gearbeitet, aber auch gut gekocht bei den Arbeitseinsätzen und natürlich jedes Wochenende bei den Trainings (Danke Marianne Sebert und Heidi Visosky !!!!) und immer viel gelacht. Das soziale Umfeld in diesem Verein stimmt und dies ist sicherlich auch ein Grund für die mittlerweile hohen Meldezahlen bei den Rennen, Coursings und Ausstellungen, die dieser Verein ausrichtet.
Hünstetten im Saluki-Fieber: Auch beim Rennen waren viele Salukis gemeldet und sorgten für packende Rennverläufe.
Eigentlich hätte nichts mehr schief gehen können, denn die Stimmung dieser Veranstaltung nach der grandiosen Saluki-Jahresausstellung hätte nicht besser sein können. Die Organisation der Ausstellung war bestens gelungen und der Abend der Ausstellung war lang und wurde begleitet von gewohnterweise gutem Essen und Unterhaltung. Der nächste Morgen brach früh an, Rennbeginn war für 8.00 Uhr anberaumt, denn die Hitze des vergangenen Jahres, als das Rennen wegen zu hoher Temperaturen um 11.00 Uhr abgebrochen werden mußte, hatte dazu veranlasst, in diesem Jahr wieder zeitig zu beginnen. Leider war dem WRU Hünstetten e.V. auch dieses Jahr für das Rennen der Zorn des Wettergottes aus weiß Gott was für Gründen beschieden: dunkle Wolken zogen morgens auf und verdichteten sich, glücklicherweise konnten alle Vorläufe zügig gezogen werden, sowie fast alle Finalläufe - bis auf den Höhepunkt eines jeden Rennens: das Grey-Finale. Denn bereits eine Stunde vor dem Finale der Greyhounds fing es sinntflutartig an zu regnen, die Rennbahn verwandelte sich innerhalb kurzer Zeit in ein Flußbett und das Schiedsgericht entschied: keine Finalläufe für die Könige der Rennbahn. Eine Entscheidung, mit der die Besitzer der Hunde zufrieden waren, denn schließlich steht die Gesundheit der Hunde im Vordergund. Die Finalplatzierungen wurden aufgrund der Ergebnisse der Vorläufe vorgenommen. Schade, daß dem Verein wetterbedingt auch dieses Jahr ein großes Finale versagt geblieben ist, dennoch war es eine schöne Veranstaltung - nicht zuletzt auch deshalb, weil es aufgrund der Schiedsgerichtsentscheidung, das Grey-Finale nicht zu ziehen, keine nennenswerten Verletzungen gab ! Die Ergebnisse der Veranstaltung sind nachzulesen unter: www.dwzrv.com / Veranstaltungen / Ergebnisse : Zuchtschauen/Rennen

S&L Doppelsieg für Borboletta und Bring on the Night

Brüderchen und Schwesterchen: Borboletta und Nighty gewannen beide den Kombinationspreis für Schönheit & Leistung dieser Doppelveranstaltung.

Da Borboletta übrigens in diesem Jahr den Wanderpokal von Eucanuba zum dritten Mal hintereinander gewonnen hat, darf sie ihn nun behalten! (Foto: Enric Mammen, www.hundephoto.de)
Nach zwei Tagen Arbeit und Programm non-stop hat man als Vereinsmitglied nicht nur das Gefühl, selbst geschafft zu sein, sondern auch etwas geschafft zu haben. Nach zwei Tagen Arbeit und Programm haben Borboletta und Nighty den Kombinationspreis für Schönheit und Leistung gewonnen und fielen am Sonntag abend hundemüde in ihre Hundebetten. So haben wir drei ein eindrucksvolles, ausgefülltes Wochenende gehabt, es war schön, erfolgreich dabei gewesen zu sein, geholfen zu haben und wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Freunden bei der Veranstaltung im Juli 2008 in Hünstetten.